Gesundheit

Ruhe im Alltag finden – die besten Tipps für viel beschäftigte Menschen

Der Druck wird höher und höher. Ein Austreten aus diesen stressigen Situationen scheint für viele Menschen nicht möglich. Besonders der Berufsalltag ist für viele Mitarbeiter eine echte Herausforderung. Wer seinen Job nicht wechseln, aber dennoch mehr Ruhe in das eigene System bringen möchte, kann die Tipps aus diesem Artikel befolgen. Wir klären über die besten Methoden auf, die dabei helfen, gelassener und achtsamer zu werden. Das ist besonders dafür wichtig, um lange gesund zu bleiben.

Stress vermeiden – die besten Lösungen

In erster Linie geht es natürlich darum, diverse Stresssituationen von vornherein zu vermeiden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Ursache wegfällt und damit das Problem nicht dauerhaft auftritt. In diesem Zusammenhang ist es bedeutend, dass die Situationen reflektiert werden. Folgende Fragen können helfen:

  • Wann tritt der Stress auf? Nur auf der Arbeit, zu Hause, mit Freunden, innerhalb der Familie usw.
  • Wie sieht die Reaktion auf die Stresssituation aus?
  • Welche Gefühle kommen hoch?
  • Wie wird mit der Situation umgegangen?

Wer all diese Fragen beantwortet, erhält einen guten Überblick über die Problemsituationen. Wer diese kennt, kann eine Lösung finden, diese zu vermeiden. Beantworten Menschen diese Fragen, ist natürlich absolute Ehrlichkeit notwendig. Nur so kann nämlich eine nachhaltige Veränderung herbeigeführt werden. Werden die Fragen unehrlich beantwortet, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering, dass sich etwas ändert. Diese Übung ist essenziell, um mehr Ruhe in den Alltag zu bringen.

Gute Balance zwischen Arbeit und Freizeit – wie gelingt das?

Mitarbeiter, die auf ihrer Arbeit sehr integriert sind, tun sich schwer, sich davon abzugrenzen. Überstunden, zu viel Stress und zu herausfordernde Aufgaben stehen bei vielen auf dem Tagesprogramm. Wenn diese Punkte jedoch zu viel sind, dürfen Mitarbeiter die Grenze ziehen und mit dem Vorgesetzten sprechen. Viele Angestellte tun dies nicht, weil sie Angst haben, den Job zu verlieren oder auf taube Ohren zu stoßen. Das ist verständlich, dennoch bedarf es ein bisschen Mut und Stärke, um die Situation wieder in Balance zu bringen. Auch Gesundheitsexperten betonen, dass ein Ausgleich zwischen Arbeit und freier Zeit notwendig ist, um lange gesund und glücklich zu sein. Weitere tolle Tipps erfahren Leser hier: https://www.gesundheit.de/familie/freizeit-und-zuhause/work-life-balance-tipps.

Rituale für mehr Besonnenheit und Achtsamkeit

Um Ruhe in das eigene System zu bringen, bedarf es Ritualen, die ihnen Ruhe schenken. Je nach den eigenen Vorlieben können dies verschiedene Methoden sein:

  1. Kakaozeremonie: Dieses Ritual wurde bereits von Völkern vor Hunderten von Jahren gemacht. Purer Kakao gilt als Trank der Göttinnen und schenkt dem Körper Ruhe, Ausgeglichenheit und öffnet das Herz. Zudem versorgt der rohe Kakao, der mit einem Pflanzendrink gemischt wird, den Körper mit wertvollen Nährstoffen wie Antioxidantien sowie Magnesium. Beim Kakao trinken kann ruhige Musik gehört, getanzt, gesungen oder einfach nur entspannt werden.
  2. Meditation: Die buddhistische Lehre ist essenziell, um seine Gedanken zu ordnen und um mehr Ruhe in den Körper und Geist zu bringen. In der heutigen Zeit meditieren immer mehr Menschen. Das hat auch einen Grund. Die Gedankenkarusselle können mit regelmäßigen Meditationseinheiten vermindert werden. In diesem Zusammenhang könnten Räucherstäbchen, ätherische Öle oder CBD-Tropfen helfen, um noch tiefer zu entspannen. Mehr dazu erfahren Leser im Artikel Royal Queen Seeds Northern Lights. CBD ist nicht gleich THC – wer auf den THC-Gehalt von unter 0,2 % achtet, wird keine berauschenden Wirkungen erzielen. Bei anderen THC-haltigen Produkten jedoch kommt es zu diesen Effekten.
  3. Achtsamkeitsübungen: Wer seinen Alltag besonders bedacht gestaltet, wird automatisch ruhiger werden. Wenn Menschen beim Kochen gesunder Gerichte sind und sich voll und ganz darauf konzentrieren, ist die Mühe deutlich geringer, als wenn sie kochen, aber gleichzeitig an die Arbeit vom nächsten Tag denken. Demnach ist es empfehlenswert, seine Gedanken immer auf den jeweiligen Augenblick zu richten.

Atemübungen: In stressigen Situationen atmen Menschen viel zu flach, d.h. dass die Lungen nicht mit ausreichendem Sauerstoff versorgt werden. Wer dem entgegenwirken möchte, sollte sich täglich mit Atemübungen beschäftigen. Es gibt viele verschiedene, die unterschiedliche Auswirkungen auf das System haben. Während die einen ruhiger machen, versorgen die anderen mit neuer Energie. Essenziell ist es, tief ein- und auszuatmen.