Browse Month by Mai 2020
Gesundheit

Was können Sie bei Pickeln tun?

Es gibt viele Jugendliche, die unter Pickeln leiden – in den meisten Fällen sind die Hormonschwankungen dafür verantwortlich, dass die Haut ausbricht. Doch natürlich spielen auch die psychischen Entwicklungen, die in dieser Phase vollzogen werden, eine Rolle. Viele Jugendliche möchten sich abgrenzen und ihre eigene Identität finden. Das zeigt sich häufig in der Haut, da diese auch als Zeichen für die Abgrenzung und das seelische Befinden steht. Wer unter vielen Pickeln leidet, der muss nicht immer zwingend auf chemische Salben zurückgreifen. In diesem Artikel erfahren Neugierige ein paar sehr wichtige Tipps.

Ernährung ist wichtig für eine reine Haut

Wer eine reine Haut haben möchte, der sollte sich unbedingt auch mit der richtigen Ernährung auseinandersetzen. Wenn junge Menschen besonders viele Milchprodukte essen, dann kann auch die Entstehung der Pickel zunehmen. Das muss beobachtet werden. Häufig entstehen die Pickel auch dann, wenn jemand viel Schokolade, Salami oder sonstige Fertigprodukte isst. Um möglichst auf den einzelnen Jugendlichen einzugehen und gute Ergebnisse zu erzielen, sollte man das eigene Essverhalten beobachten und dann entsprechend handeln. Auf jeden Fall kann jeder Jugendliche, der unter vielen Pickeln leidet, Produkte mit Milch weglassen und schauen, wie sich die Situation ändert. Das Ausprobieren sollte unbedingt zwei, drei Wochen betragen – erst dann nämlich kann ein nachhaltiges Ergebnis festgemacht werden.

Zudem ist auch der Verzehr von ausreichend Obst und Gemüse sehr wichtig, um den Körper zu entgiften und gesund zu erhalten.

Dieser Artikel zum Thema Ernährung könnte gesundheitsbewusste Eltern auch interessieren.

Welche Hausmittel können sonst noch angewendet werden?

Neben der Ernährung gibt es natürlich auch noch andere Methoden, um die Pickel zu reduzieren. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie die besten Mittel dafür.

Teebaumöl

Die Wirkung des Teebaumöls geht auf die entzündungshemmenden Stoffe zurück. Zudem wirkt das Teebaumöl antibakteriell, was wiederum bedeutet, dass die Bakterien, die sich in der Nähe des Pickels befinden, abgetötet werden. Wenn das Öl aufgetragen wird, dann trocknet der Pickel aus. Wer den Pickel ganz schnell loswerden möchte, der kann die Anwendung auch ein paar Mal wiederholen. Der Vorteil dieses Mittels ist, dass es natürlich und effizient ist.

Viele Menschen stören sich zu Beginn am Geruch, aber daran gewöhnt man sich schnell. Die Methode können natürlich auch Erwachsene anwenden, wenn sie einen Pickel bekommen. Mehr zum Thema Teebaumöl finden Neugierige in diesem Artikel: https://10toptest.de/vergleich/bestes-teebaumol/. Hier lesen Sie außerdem über die wichtigsten Kaufkriterien sowie die Punkte, die Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten.

Maske mit Honig

Wer den Geruch vom Teebaumöl nicht mag bzw. keine gute Wirkung erzielen konnte, der kann Honig ausprobieren. Gerade, wenn der Pickel über das Wochenende entsteht und man kein Teebaumöl zu Hause hat, sollte man diesen Tipp anwenden. Dafür wird auf den Pickel Honig aufgetragen. Roher Honig hat eine antibakterielle Wirkung. Diese sorgt dafür, dass die Bakterien abgetötet und der Pickel ausgetrocknet wird.

Heilerde oder Bentonit

Eine weitere Möglichkeit, um eine pickelige Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist das Auftragen von Heilerde oder Bentonit. Diese beiden Produkte wirken antibakteriell und können den Schmutz von der Haut aufsaugen. Danach kann alles mit warmem Wasser abgewaschen werden. Die Heilerde kann entweder als Maske auf das gesamte Gesicht oder nur punktuell auf die Pickel aufgetragen werden. Viele Jugendliche berichten über die positiven Effekte der Anwendung von Heilerde. Der einzige Punkt, der hier beachtet werden muss, ist, dass die Heilerde die Haut austrocknen kann. Zum Entfernen des Pickels ist dieser austrocknende Effekt gut – doch für die Haut im Allgemeinen nicht. Gerade, wenn Sie unter trockener Haut leiden. Dadurch, dass die Jugendlichen meist eine ölige Haut haben, ist die Anwendung gut. Falls Sie aber trockene Haut haben, dann sollten Sie die Maske nicht zu lange oben lassen oder nur gezielt auf die Pickel auftragen.

Mehr zur Heilerde lesen Neugierige hier: https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/heilerde-so-wirkt-das-wundermittel-der-natur_id_5640331.html.

Fazit!

Es gibt viele Möglichkeiten, den Pickeln den Kampf anzusagen. Da die Haut unser größtes Entgiftungsorgan ist, sollte man sich bewusst machen, dass die Ernährung eine wichtige Rolle spielt, um die Pickel zu reduzieren. Wer mit natürlichen Hausmitteln nachhelfen möchte, der kann Teebaumöl, Heilerde oder Honig ausprobieren.